Wer ist Gott II - Paul-Gerhardt-Kirchengemeinde

Ev.-luth. Paul-Gerhardt-Kirchengemeinde
Hannover Badenstedt
Ev.-luth. Paul-Gerhardt-Kirchengemeinde
Hannover Badenstedt
Direkt zum Seiteninhalt
Wer ist Gott!

„Gott 9.0 –  eine Buchvorstellung

Viele Menschen, auch kirchlich Interessierte, suchen außerhalb der kirchlich vorgegebenen Formen nach Gott. Im Rahmen eines selbstorganisierten Seminars im Freundeskreis (zu dem auch Ingrid und Ernst Kürsten gehören) zur Entwicklung unserer Gottesbilder im Laufe unseres Lebens las ich „Gott 9.0 – wohin unsere Gesellschaft spirituell wachsen wird“. Ingrid und Ernst Kürsten baten mich, es Ihnen vorzustellen:
In diesem Buch wird unsere Gottesvorstellung nicht dogmatisch abgehandelt, sondern wird in die Entwicklung des Menschheitsbewusstseins eingezeichnet: Es ist ein dynamisches Stufenmodell inspiriert von der Denkrichtung „Spiral Dynamics“ aus den USA. Neun Stufen werden entdeckt. Was ich besonders anschaulich finde: jeder Stufe wird eine Farbe zugeordnet.
Beispiele: Beige (Stufe 1.0), steht für den Beginn der Menschheit, für die Savanne. Hier ist das „Überleben“ beherrschendes Thema, die Intuition. Es werden Verbindungen zum Säuglingsalter, aber auch zur Demenz gezogen. Jesus in der Krippe, von Maria gestillt, Glaube als „Schrei des Körpers“, in Ritualen des Genährt‐Werdens (Abendmahl) oder in Taizé‐Gesängen ausgedrückt.
Die dritte Stufe, mit der Farbe Rot verbunden, wie das Feuer und das Blut, steht biographisch für die Trotzphase des Kleinkindes, menschheitsgeschichtlich für den Beginn von Staatenbildungen. Gott hat viele aggressive Anteile, ist ein „eifernder Gott“, Jesus reinigt den Tempel und vertreibt Geister. Der Glaube braucht Mission und Märtyrer.
Die vierte, die blaue Stufe, kommt uns sehr bekannt vor: Fast alle unsere Kirchenlie der, so die VerfasserInnen, sind ihr zuzuordnen: Es geht um Gesetz und Sünde, Gott ist allmächtig, kann alles sehen, unsere Begierden zügeln. Jesus ist das Opferlamm, das uns von der Sünde und zum Gehorsam befreit.
Biographisch sind wir jetzt im Grundschulalter, in dem Regeln wichtig sind. Unser Freundeskreis fand sich besonders in der sechsten, der grünen Stufe, wieder:
Biographisch das junge Erwachsenenalter, das historisch vor etwa 150 Jahren begann. Menschen sind empfindsam, verständnisvoll, Gleichheit und Gemeinschaft stehen im Mittelpunkt. Es wird keine Mission mehr betrieben, Jesus ist der Mensch, der Feindesliebe praktiziert, die Bergpredigt ist wichtig. Der Glaube wird auf Kirchentagen gelebt, der interreligiöse Dialog beginnt.
Der Ausblick auf die Stufen 7‐9 ist nicht mehr so fassbar, weil erst in Ansätzen erkennbar. Das Aushalten von Widersprüchen, auch in der Gottesvorstellung, tritt hervor.
Die Gesellschaft ist global virtuell vernetzt, lebenslanges Lernen Voraussetzung. Die religiösen Feiern der Quäker gehören in diese Stufe, sie geben kein Programm vor, sondern sind offen für das, was geschieht. Mystische Erfahrungen kommen hier vor.
Einige eingestreute Karikaturen von Werner Tiki Küstenmacher brachten mich zum Schmunzeln.
Ich war erst skeptisch, denn der Ansatz dieses Buches ist für mich ein völlig neuer. Ich sehe aber darin die Entwicklung meines Glaubens und meiner Zweifel neu beleuchtet.
Ebenso fördert dieser Ansatz das Verständnis für den Glauben anderer Menschen. Und es ist dennoch möglich, sich kritische Gedanken über dieses Modell zu machen.

Johanna Friedlein, Osterode am Harz

Marion Küstenmacher / Tilmann Haberer / Werner Tiki Küstenmacher: Gott 9.0; 320 Seiten; Gütersloher Verlagshaus; 24,99 Euro.


Zurück zum Seiteninhalt